Jacob Pins Gesellschaft

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 11.3.2016

1. Begrüßung und Eröffnung
Fritz Ostkämper, 1. Vorsitzender der Jacob Pins Gesellschaft, begrüßt die Teilnehmer und stellt die fristgerechte Einladung fest. Die vorgeschlagene Tagesordnung wird von der Versammlung genehmigt.

2. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 13.03.2015
Frau Werzmirzowsky verliest das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung vom 13.03.2015, das von den Anwesenden ohne Einwände genehmigt wird. Sie übernimmt auch wieder das Protokoll dieser Versammlung.

3. Bericht des Vorstands und der Geschäftsführerin

Fritz Ostkämper würdigt noch einmal kurz die Verdienste des langjährigen ersten Vorsitzenden und jetzigen Kurators Dr. Dieter Schuler, dem dafür im Rahmen des Neujahrsempfanges am 17.01.2016 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde.
Herr Ostkämper trägt dann den Rechenschaftsbericht für 2015 vor und gibt einen Ausblick auf das Jahr 2016 (den Bericht finden Sie hier).
Anschließend informiert die Geschäftsführerin Frau Werzmirzowsky Auskunft über die aktuelle Situation des Forums Jacob Pins:
• 2015 kamen 2.570 Besucher das Forum (2014 waren es 2509), der Einzugsbereich der Kreise Höxter und Holzminden war mit 1.747 Besuchern am stärksten vertreten.
• Insgesamt kamen die Besucher mit Ausnahme des Aprils und des Novembers relativ gleichmäßig auf die übrigen Monate verteilt.
• Frau Werzmirzowsky weist darauf hin, dass Führungen weiterhin sehr gut wahrgenommen werden.
• Veranstaltungen ohne Eintritt waren besonders gut besucht (Neujahrsempfang, Ausstellungseröffnungen, Holocaust-Gedenktag).
• Aber auch die übrigen Veranstaltungen (Konzerte, Vorträge und Lesungen) waren in der Regel gut besucht. Allerdings sei bei den Veranstaltungen in der Summe eine Deckung der Kosten kaum möglich, da Gagen und Honorare, GEMA-Gebühren sowie die lagebedingt zwangsläufigen Übernachtungs- und Reisekosten nur selten Überschüsse möglich machen. Andererseits seien diese Veranstaltungen für ein „lebendiges“ Forum unverzichtbar. Die Studienfahrt „Auf jüdischen Spuren nach Flandern“ war ausgebucht.
• Frau Werzmirzowsky gibt einen Ausblick auf die Veranstaltungen 2016: sechs Vorträge und Lesungen und vier Konzerte stehen auf dem Programm.
• Sehr gut war 2015 der Verkauf im Museumsshop (Kassenbericht).
• Das Forumsteam besteht auch 2016 aus 25 Aktiven. Das Durchschnittsalter liegt bei 69 Jahren, das älteste Teammitglied wird demnächst 80. Man konkurriere bei der „Rekrutierung“ neuer Kolleginnen und Kollegen in diesem Jahr mit der Flüchtlingsarbeit.
• Frau Brenke wird auch 2016 wieder als „Minijobberin“ an den Wochenenden eingesetzt (Kosten ca. 3.300 EUR). Nur so sei eine Besetzung am Samstag und Sonntag möglich.
• Frau Werzmirzowsky hat einen Antrag auf Anerkennung des Forums als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst gestellt. Damit ist dann die Beschäftigung eines „Bufdis“ möglich (20,5 Stunden Arbeitszeit wöchentlich, die Kosten dafür betragen ca. 260 EUR monatlich). Außerdem soll versucht werden, mit Hilfe der bestehenden Kontakte zum kunsthistorischen Instituts der Universität Göttingen angehende Kunsthistoriker für mehrwöchige Praktika zu gewinnen.
• Die Museumspädagogik verzeichnet geringere Besucherzahlen als 2015. 155 Schüler (2014 waren es 203) von den Schulen der Stadt besuchten das Forum (Eintritte von 573 EUR werden von der Stadt übernommen), 61Schüler aus OWL kamen auf Vermittlung des „Kulturscouts“-Angebotes.

Frau Werzmirzowsky bedankt sich für das Vertrauen, das der Vorstand und Beirat und vor allem auch Fritz Ostkämper ihr 2015 entgegengebracht hätten. Sie habe immer eine starke Unterstützung für ihre Planungen gefunden. Die Ankündigung, 2016 das Amt der Geschäftsführerin abzugeben, habe sich nicht realisieren lassen. Sie werde daher ihre Arbeit fortführen.
Herr Fellman – Vertreter der Stadt im Vorstand – dankt allen Mitgliedern für ihren Einsatz. Die Jacob Pins Gesellschaft werde auch in Zukunft auf seine Unterstützung zählen können. Er verweist auf ein geplantes Perspektivgespräch des Vorstandes mit dem Bürgermeister und der ersten Beigeordneten. Frau Werzmirzowsky regt an, die angekündigte Expertise des LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) zum Forum abzuwarten.

4. Bericht des Museumskurators
Herr Dr. Schuler zieht in seinem Rückblick auf das Jahr 2015 eine positive Bilanz.
• Der Rhythmus von drei Ausstellungen jährlich habe sich bewährt und solle so fortgeführt werden. Fremdausstellungen seien wichtig: Die Ausstellung mit Bildern von Heiner Bauschert sei eine „Hommage an den Holzschnitt“ gewesen. Bei der Ausstellung mit Werken von E. Brügger und G. Staufenbiel sei die Einführung von Dr. Andrea Wandschneider ein Highlight gewesen. Die Ausstellung „Jacob Pins: Unbekanntes“ habe das breite Spektrum der Kunst von Pins gezeigt.
• Ab 24. April 2016 wird im „Haus der Romantik“ in Marburg eine Pins-Ausstellung gezeigt werden.
• Zwei Bilder aus der Schenkung von Winnie Rothschild, der Schwester von Elsa Pins, werden in nächster Zeit restauriert.
• Nach dem Tod des Galeristenpaares Lammel hat die Jacob Pins Gesellschaft 110 Holzschnitte aus dem Erbe von Elsa Pins erhalten, die noch bei Lammels gelagert waren.
• Ein Vortrag der Kunsthistorikerin Nili Tal Shahar aus Israel habe die Bedeutung der japanischen Kunst auf Pins noch einmal verdeutlicht.
• Dr. Dieter Schuler lädt ein, das monatliche Kunstgespräch wahrzunehmen. Sowohl die Bilder der jeweils aktuellen Ausstellungen als auch grundlegende Themen und Personen der Kunstgeschichte seien dort Gesprächsgegenstand.
• Folgende drei Ausstellungen sind 2016 zu sehen: Alexander Kapitanowskis „Bleiben-Gehen-Zurückkehren – Jüdische Porträts“ bilden am 3. April den Auftakt. Es folgt die Ausstellung mit Bildern von Pins „Boote und Meer und mehr“. Ab 18. September wird dann Ulrich Harde mit seiner Ausstellung „Im Fluss – Von der Abstraktion zur Gegenständlichkeit“ zu sehen sein.
• 2017 jährt sich der 100. Geburtstag von Pins. Herr Schuler sieht den Schwerpunkt bei einer thematisch gegliederten Ausstellung seiner Bilder. Für andere Konzepte fehle der Platz.
• Abschließend drückt Herr Dr. Schuler den Wunsch aus, dass man sich Gedanken über seine Nachfolge machen und dazu Ideen entwickeln solle.

5. Kassenbericht
Das Mitglied des Vorstandes, Frau Christine Kopplstätter, wurde vom Vorstande wegen der schweren Erkrankung des gewählten Kassenwartes Klaus Grüder mit der Kassenführung beauftragt. Frau Kopplstätter legt den Kassenbericht 2015 vor und erläutert ihn. Zusammenfassend erklärt Frau Kopplstätter, dass die finanzielle Situation der Jacob Pins Gesellschaft sehr gut sei.

6. Bericht der Kassenprüfer
Ursula Unger und Dietrich Horn haben alle Konten der Jacob Pins Gesellschaft für das Jahr 2015 am 23.02.2016 geprüft. Herr Horn trägt vor, dass die Buchhaltung für 2015 in tadellosem Zustand ist.

7. Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2015
Herr Horn beantragt die Entlastung des Vorstandes. Diese erfolgt einstimmig.

8. Wahl eines neuen Schriftführers
Da Frau Kopplstätter als bisherige Schriftführerin ab März 2015 auf Wunsch des Vorstandes die Aufgaben des Kassenwartes übernommen hat, wird die Wahl eines neuen Schriftführers notwendig. Christian Austermühl, der aus beruflichen Gründen an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen kann, hat seine Bereitschaft für dieses Amt zu kandidieren, schriftlich erklärt. Er wird einstimmig zum neuen Schriftführer gewählt. Sein Aufgabenbereich umfasst neben der Protokollführung vor allem auch die Betreuung der Homepage.
Die formgerechte Wahl von Frau Kopplstätter als Kassenwartin kann erst auf der nächsten Mitgliederversammlung 2017 erfolgen, da dieser Tagesordnungspunkt versehentlich bei der Einladung vergessen wurde. Die Versammlung stimmt einstimmig (eine Enthaltung) dem folgenden Beschlussvorschlag von Herrn Ostkämper zu:
„Die Mitgliederversammlung der Jacob Pins Gesellschaft beauftragt die bisher als Schriftführerin gewählte Frau Christine Kopplstätter für die laufende Wahlperiode mit der Wahrnehmung der Aufgabe der Kassenwartin.“
Diese Regelung ist nach Auskunft des Notars in Ordnung, da Frau Kopplstätter bereits Mitglied des Vorstandes ist und nur den Aufgabenbereich gewechselt hat.

9. Wahl eines Kassenprüfers (für die Jahre 2016 und 2017)
Frau Petra Görtz wird einstimmig bei einer Enthaltung als Kassenprüferin für die Jahre 2016 und 2017 gewählt. Herr Horn scheidet satzungsgemäß aus.

10. Wahl der Mitglieder des Beirats
Satzungsgemäß ist eine Wahl der Beiratsmitglieder nötig. Alle bisherigen Beiratsmitglieder werden einstimmig bei drei Enthaltungen wiedergewählt, neue kommen nicht hinzu.

11. Verschiedenes
Das Mitglied Hans Hermann Jansen schlägt vor, bei der Ausstellung zu Pins‘ 100. Geburtstag im Jahr 2017 auch andere prominente „Geburtstagskinder“ wie z. B. Böll oder Kennedy zu erwähnen oder in Veranstaltungen zu berücksichtigen.