Forum Jacob Pins

Purim - Liegender Clown, Tusche und Kreide auf Papier, 1954
Purim - Liegender Clown, Tusche und Kreide auf Papier, 1954

Dienstag | 26. Oktober 2021 | 19.30 Uhr

Bilder im Gespräch

Die aktuelle Ausstellung im Forum Jacob Pins trägt den Titel „Jacob Pins: Typisch jüdisch?“. Sie schließt sich damit an das Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland an“. Die Ausstellung fragt dabei nach den Wurzeln und Motiven in der Kunst von Jacob Pins. Gibt es explizit jüdische Motive in seinen Werken und wirkt sich das „Jüdischsein“ auf die formale Gestaltung aus? Zu sehen sind nicht religiöse Bilder im eigentlichen Sinne, vielmehr eröffnet die Ausstellung die Spannbreite des in Höxter aufgewachsenen und sozialisierten Künstlers, für den die jüdisch geprägte Gesellschaft in Palästina und Israel zur neuen Heimat wurde. Es sind die heiteren Momente des Purimfestes, jüdisches Leben in den Straßen Jerusalems, aber auch der kritische Blick auf die Religion und ihre offiziellen Vertreter, die diese Bilder prägen. Dabei erlangen auch Themen, die der Betrachter zunächst in ein christliches Umfeld verorten würde, eine jüdische Perspektive, die der Künstler jedoch häufig zu wandeln versteht, in übergeordnete Überlegungen. Sie zielen auf allgemein menschliches Handeln und lassen ein Bild häufig zum Appell werden für kritisches Denken und Humanität. Das Bildergespräch bietet nochmals Gelegenheit zu einem intensiven und zwanglosen Austausch über die gezeigten Werke. Es findet am Dienstag, den 26.10.2021 um 19:30 Uhr im Forum Jacob Pins statt und wir moderiert von der Kunsthistorikerin und Museumskuratorin Julia Diekmann.