Forum Jacob Pins

Mittwoch | 21. Juli | 19.30 Uhr

Bücher im Gespräch

Die Jacob Pins Gesellschaft lädt auch im Juli wieder zu einem Bücherabend ins Forum ein. Auf dem Programm stehen vier interessante Neuerscheinungen, die von Renate Altmeier und Christiane Mecking – Bittel vorgestellt werden. Helga Schubert, die Gewinnerin des Ingeborg Bachmann Preises 2020, erzählt in „Vom Aufstehen“ Episoden aus ihrer Lebensgeschichte und behandelt dabei ein zwiespältiges Mutter-Tochter-Verhältnis, die Schwierigkeiten als Schriftstellerin in der DDR und ihre Erfahrungen im vereinigten Deutschland. „Daheim“, der neue Roman von Judith Hermann, handelt von einer Frau, die in einem einsamen Ort an der Küste ein neues Leben beginnt. Durch Erinnerungen an Ereignisse aus ihrer Vergangenheit und Gespräche mit neuen Bekannten setzt sich allmählich ein Bild zusammen, das den Leser erahnen lässt, warum sie sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Beide Bücher stehen seit Wochen in den Bestsellerlisten. „Levys Testament“ von Ulrike Edschmid spielt in den 70er Jahren in der linksextremen Szene in London, wo Gewalt und Häuserbesetzungen an der Tagesordnung sind. Im Zentrum steht aber eine abgründige jüdische Familientragödie mit einer überraschenden Wende – eine ungewöhnliche und berührende Geschichte. In ihrem neuen Buch „Das Leben ist ein vorübergehender Zustand“ beschreibt Gabriele von Arnim die letzten Jahre im Leben ihres Mannes, der durch zwei Schlaganfälle gelähmt ist. Sie schildert, wie sie alles dransetzt, sein Leiden zu lindern oder erträglicher zu machen. Ihr ist ein literarischer Text gelungen, der weit über einen bloßen Bericht hinausgeht.

Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr

Das Betreuerteam der Bücherabende: Irmela Breer, Christiane Mecking, Renate Altmeier, Martina Wiesemeyer, Bärbel Werzmirzowsky
Das Betreuerteam der Bücherabende: Irmela Breer, Christiane Mecking, Renate Altmeier, Martina Wiesemeyer, Bärbel Werzmirzowsky