Forum Jacob Pins

Armin Stern, Judengasse in  Preßburg, 1935, Öl auf LeinwandManfred Henniger, Im Wald bei Losone, 30er Jahre, Öl auf LeinwandFred Uhlman, Corf Castle, 40er Jahre, Öl auf Pappe

Deutsche Künstler im Exil

Werke aus der „Sammlung Memoria“ von Thomas B. Schumann

Forum Jacob Pins, 8. Oktober – 30. November 2017

Eröffnung: Sonntag, 08.10. um 11.30 Uhr

Thomas B. Schumann ist seit Kinderzeiten ein Sammler. In der Edition Memoria“ hat Schumann über Jahrzehnte eine stattliche Sammlung deutscher Exilliteratur zusammengetragen und seit 1995 auch verlegt. Werke seiner umfangreichen Kunstsammlung Memoria zeigt das Forum Jacob Pins vom 8. Oktober bis 30. November 2017. Sowohl in seiner Sammlung von Exilliteratur als auch der Bildnerischen Exilkunst setzt Schumann den mehr als 8000 Kulturschaffenden ein Denkmal, die im Dritten Reich ihre – auch – kulturelle Heimat verlassen mussten. Die künstlerischen Stilrichtungen der Exponate sind äußerst verschieden; im Mittelpunkt des Sammelns steht bei Schumann nicht in erster Linie die ästhetische Qualität, nicht der bekannte Name, sondern vorrangig die Biografie des Künstlers. Dabei fällt auf, dass bei einem Großteil der Bilder nicht das Schicksal und Elend des Exilanten thematisiert wird. Sondern es sind häufig Bilder von großer Schönheit, in leuchtenden Farben gemalt, die in der Ausstellung zu sehen sind.

Begleitende Veranstaltungen:

Donnerstag, 09.11., 19.30 Uhr: „Man emigriert eben auf Lebenszeit“ (Zitat von Georg Stefan Troller)
Der Autor, Verleger und Sammler Thomas B. Schumann berichtet anhand seiner Publikation „Deutsche Künstler im Exil 1933-1945“ von der Kulturvernichtung der Nationalsozialisten und gibt Einblick in die Entstehung und inhaltliche Ausrichtung seiner Exil-Sammlung. (Eintritt: 10.-/8.-/Schüler frei)

Freitag 13.10., 19.30 Uhr: Rose Ausländer, Mutterland – Lyrikabend mit Cornelia Schönwald (Rezitation) und Vladimir Miller (Klarinette)