Forum Jacob Pins

Kundish, Farrell

Sonntag | 11.04.2020 | 17.00 Uhr

„New Yiddish Dong“ – Jiddische Lieder und poetische Texte mit Sveta Kundish (Gesang) und Patrick Farrell (Akkordeon):

Eigentlich sollten Sveta Kundish und ihr Partner Patrick Farrell im Rahmen der 3. Höxteraner Literaturwochen 2020 auftreten. Aus den bekannten Gründen konnte diese Veranstaltung nicht stattfinden. Nun lädt die Jacob Pins Gesellschaft am Sonntag, 11. April um 17.00 Uhr in das Forum ein: Sveta Kundish und Patrick Farrell werden jiddische Lieder und Texte präsentieren – „New Yiddish Dong“ heißt ihr Programm, das der Beitrag des Forums Jacob Pins zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ sein soll.
Klezmer-Konzerte in jiddscher Sprache sind in der Regel ein Selbstläufer. Die Zuhörer mögen die mal melancholische, mal expressiv-fröhliche Stimmung der Musik und der Texte. Und irgendwie versteht man einen Großteil der Texte – kein Wunder: Die jiddische Sprache, entstanden aus dem Mittelhochdeutschen, hat sich im Mittelalter vom deutschsprachigen Gebiet aus in ganz Europa verbreitet, besonders nach Osteuropa, wo das Ostjiddische entstand. Mit den Auswanderungswellen von Millionen osteuropäischer Juden im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gelangte sie auch nach Amerika (New York) und Westeuropa.
Die Sopranistin Sveta Kundish lebt wie ihr Partner, der Akkordeonist Patrick Farrell, in Berlin. Geboren wurde sie 1982 in der Ukraine. Zusammen mit ihrer Familie siedelte sie 1995 nach Israel über und studierte in Tel Aviv Gesang und Klavier, dann Musikwissenschaft. Am Konservatorium in Wien setzte sie ihr Gesangsstudium fort. Nach ihrem Abschluss 2011 begann sie ein Master-Studium am Kantorenseminar des Abraham-Geiger-Kollegs Potsdam, das sie 2018 abschloss. Sie ist seitdem als Kantorin der jüdischen Gemeinden Braunschweig und Wolfsburg tätig.
Ihr Repertoire umfasst eine Vielzahl jüdischer Musikstile. Sveta Kundish ist in ganz Europa als Solistin und gemeinsam mit bekannten Künstler*innen und Ensembles aufgetreten, darunter auch Patrick Farrell. 2013 trat Svetlana beim Festival of New Yiddish Song in New York und im Rahmen der Preisverleihung des „Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises“ in Osnabrück auf. Sie ist regelmäßig Artist-in-Residence und Dozentin beim Yiddish Summer Weimar.
Patrick Farrell – Akkordeonist, Komponist und Bandleader aus den USA, der heute in Berlin lebt, ist in vielen verschiedenen musikalischen Stilen zu Hause. Er ist als Komponist, musikalischer Leiter und Begleiter für verschiedene Theater- und Tanzensembles tätig. Mehr als fünfzig Alben hat er eingespielt, einschließlich Yo-Yo Ma and the Silk Road Ensemble, Never Enough Hope und Adrienne Cooper. Farrell spielte und spielt auf der Straße, in Clubs und Konzertsälen in ganz Europa und Nordamerika.
Der Eintritt zu dem Konzert beträgt € 18.- / € 15.- (ermäßigt). Karten sind im Vorverkauf im Forum Jacob Pins und an der Abendkasse ab 19.00 Uhr erhältlich.