Forum Jacob Pins

Fritz Ascher: Bajazzo, ca. 1916, © Bianca StockFritz Ascher: Sonnige Landschaft, ca. 1960, © Bianca Stock

Samtag | 3. Oktober 2020 | 15.00 Uhr

Kunstpause – Führung der Museumskuratorin durch die aktuelle Ausstellung

Unter dem Titel, “Der Vereinsamte. Clowns in der Kunst Fritz Aschers (1893 – 1970)” präsentiert das Forum Jacob Pins ab dem 6. September Werke des Berliner Künstlers Fritz Ascher. Ascher überlebte als jüdischstämmiger verfolgter und verfemter Künstler die Naziherrschaft in einem Kellerversteck in Berlin-Grunewald. Er gehört zur sogenannten vergessenen Generation von Künstlern, deren Lebens- und Schaffensweg jäh durch die Nationalsozialisten unterbrochen wurde. Dieser Bruch zeichnet sich im Werk Aschers deutlich ab und lässt sich in der Ausstellung nachvollziehen. Fokussiert wird zunächst das Thema des Bajazzo, mit dem sich Ascher seit ca. 1916 intensiv auseinandersetzte und als Reflektionsfigur verstand. Er schließt sich damit an an die Verwendung des Motives bei Pablo Picasso, Marc Chagall und Max Beckmann. Gleichzeitig schlägt das Motiv eine Brücke zu dem um eine Generation jüngeren Jacob Pins, in dessen Werk die Figur des Clowns ebenfalls eine bedeutende Rolle spielt. Nach dem Krieg beschäftigte sich Ascher vornehmlich mit der Landschaft, die für ihn zum Träger und Ausdruck seiner Empfindungen wurde. Diese expressiven Seelenlandschaften bilden den zweiten Teil der Ausstellung.

Beginn der Führung: 15:00 Uhr statt. Eintritt inkl. Führung: 5,00 / 2,50 Euro.