Forum Jacob Pins

Plakat Irr-Real_I

Samstag 22. bis Sonntag 23. Juni 2019

Von „Irr-Real“ bis Jonathan Meese
Kunst, Medizin und Stadtgeschichte in der Hansestadt Lübeck

Die von der Museumskuratorin des Forums Jacob Pins, Julia Diekmann, organisierte Fahrt nach Lübeck beinhaltet den Besuch zweier Sonderausstellungen sowie eine Stadtführung durch die ehemalige Königin der Hanse.
Das Museum Behnhaus Drägerhaus – Galerie des 19. Jahrhundert und der Klassischen Moderne – zeigt die von Julia Diekmann im Rahmen ihrer Dissertation kuratierte Ausstellung „Irr-Real. Carl Julius Milde, das Porträt und die Psychiatrie“. Der in Hamburg geborene Carl Julius Milde (1803–1875) ist in Lübeck vor allem durch sein Wirken als erster Denkmalpfleger der Stadt bekannt. Rund zehn Jahre vor seiner Übersiedlung in die Travestadt schuf der Künstler in Hamburg, im Allgemeinen Krankenhaus St. Georg, eine Serie von rund 60 Porträtzeichnung von Patienten der psychiatrischen Abteilung. Die im Auftrag der Ärzte entstandenen Bildnisse sind sowohl Zeugnis der Entwicklung der Psychiatrie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als auch eindrucksvoller Beleg der Durchdringung von Kunst und Medizin in der Romantik. Denn im Gegensatz zu vergleichbaren Patientenporträts aus dem psychiatrischen Kontext präsentiert der Künstler Individuen, den verletzbaren und leidenden Menschen, in dessen Gesichtszügen der Betrachter die Spuren gelebten Lebens erkennt. Es besteht die Gelegenheit, sich die Dauerausstellung des Behnhaus Drägerhauses anzuschauen, die mit herausragenden Werken der Romantik und der Klassischen Moderne aufwarten kann. Für den späten Nachmittag des Tages ist ein von Frau Diekmann geleiteter Stadtrundgang vorgesehen.
Der Sonntag gehört der zeitgenössischen Kunst in der St. Annen-Kunsthalle. Im Rahmen der Ausstellung, „Dr. Zuhause: K.U.N.S.T. (Erzliebe)“, ist dort die Präsentation von Werken eines der bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart, Jonathan Meese, zu sehen. Die Leiterin der Kunsthalle und Kuratorin der Ausstellung, Dr. Antje-Britt Mählmann, wird im Rahmen einer Führung die Werke der Ausstellung, die sich u.a. mit dem Thema Heimat auseinandersetzt und einen retrospektiven Charakter hat, näherbringen. Vor der Rückfahrt nach Höxter besteht noch Gelegenheit, die bedeutende Sammlung mittelalterlicher Kunst des St. Annen-Museums zu besuchen oder Lübeck bei einem Stadtbummel zu erkunden.
Die Fahrt von Höxter nach Lübeck und zurück erfolgt mit der Deutschen Bahn. Übernachtung im Hotel H+ Lübeck City Centre (****), das in einem denkmalgeschützten Lübecker Handelshof untergebracht ist. Die Kosten betragen incl. Bahnfahrt, Übernachtung / Frühstück, Museumseintritten und Führung durch die Jonathan Meese-Ausstellung 140,— € pro Person. Für die von Frau Diekmann geleiteten Führungen im Behnhaus Drägerhaus und die Stadtführung fallen keine Kosten an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 30. April 2019 erforderlich (Forum Jacob Pins unter Telefon: 05271-6947441 – ab 2. April – sonst bei Frau Diekmann, Telefon: 05536-960779, Mobil: 01523-6684979, oder E-Mail: judiekmann@aol.de).