Forum Jacob Pins

Fritz Ascher: Studie für Bajazzo, ca. 1916, © Bianca StockFritz Ascher: Sonnige Landschaft, ca. 1960, © Bianca StockFritz Ascher: Bajazzo und Artisten, ca. 1916/1945, © Bianca StockFritz Ascher: Bajazzo, ca. 1916, © Bianca Stock

Der Vereinsamte. Clowns in der Kunst Fritz Aschers (1893 – 1970)

Forum Jacob Pins 6. September bis 31. Oktober 2020 – verkürzte Laufzeit aufgrund der Corona-Pandemie –
Eröffnung: Sonntag 6. September um 11:30 Uhr

Der deutsch-jüdische Künstler Fritz Ascher überlebte die Verfolgung durch das NS-Regime und die Wirren des Zweiten Weltkriegs in einem Keller in Berlin-Grunewald. Fritz Ascher gehört zu den Künstlern, deren Weg durch Diskriminierung und Verfolgung unterbrochen und deren Werke aufgrund dieser Repressalien teilweise bis heute in Vergessenheit geraten sind. Sein Schicksal steht exemplarisch für die zahlreichen vielversprechenden Karrieren der sogenannten verlorenen Künstlergeneration.
Auf Empfehlung Max Liebermanns studierte Ascher an der Königsberger Kunstakademie, er stand im engen Kontakt zu den Berliner Sezessionisten und Künstler wie Max Beckmann, Käthe Kollwitz oder Edvard Munch. Im Spannungsfeld dieser Einflüsse entwickelte Ascher eine eigene künstlerische Bildsprache, deren weitere Entfaltung durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten jäh unterbrochen wurde.
Die Ausstellung im Forum Jacob Pins fokussiert Themenbereiche aus Aschers Werk, die diesen Bruch sichtbar werden lassen und sein Schaffen vor und nach dem Zweiten Weltkrieg repräsentieren. In der Ausstellung werden ausschließlich Werke aus Privatsammlungen in den USA und Deutschland zu sehen sein, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Ausstellung und Katalog sind eine Kooperationsprojekt der Fritz Ascher Society, New York und der Jacob Pins Gesellschaft.

Einführungsvortrag der Kuratorin, Julia Diekmann

Videodokumentation der Ausstellung und ihrer Entstehung

Logo Ministerium NRW

Gefördert vom Minsterium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere Förderer:

Westfalen Weser Energie
Logo FAS
Logo Reinwald