Forum Jacob Pins

Jacob Pins, Der Prophet, Holzschnitt, 1961
Jacob Pins, Der Prophet, Holzschnitt, 1961

Die für Sonntag, den 14. April geplante Ausstellungseröffnung wird verschoben. Ein neuer Termin wird frühzeitig bekanntgegeben.

Ausstellungseröffnung: Jacob Pins: Typisch jüdisch?

Anknüpfend an die Thematik des 2021 stattfindenden Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, beschäftigt sich die Ausstellung im Forum mit der Sichtweise Jacob Pins’ auf die jüdische Religion und Kultur. Zu sehen sind nicht religiöse Bilder im eigentlichen Sinne, vielmehr eröffnet die Ausstellung die Spannbreite des in Höxter aufgewachsenen und sozialisierten Künstlers, für den die jüdisch geprägte Gesellschaft in Palästina und Israel zur neuen Heimat wurde. Es sind die heiteren Momente des Purimfestes, jüdisches Leben in den Straßen Jerusalems, aber auch der kritische Blick auf die Religion und ihre offiziellen Vertreter, die diese Bilder prägen. Dabei erlangen auch Themen, die der Betrachter zunächst in ein christliches Umfeld verorten würde, eine jüdische Perspektive, die der Künstler jedoch häufig zu wandeln versteht, in übergeordnete Überlegungen. Sie zielen auf allgemein menschliches Handeln und lassen ein Bild häufig zum Appell werden für kritisches Denken und Humanität.

Ein musikalischer Beitrag von Matan David (Klarinette) ist im Hof geplant.

Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei. Aufgrund der Infektionsschutzvorgaben und der damit verbundenen begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung zur Ausstellungseröffnung erforderlich. Die Zusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung. Anmeldungen ab dem 1. April bitte unter 05271-694 74 41, oder forum@jacob-pins.de.